Sobald die Umfahrung von Sta.Maria realisiert ist…

Text von Flurin Andry in der „Quotidiana“ vom 23.Oktober 2020 Übersetzung Marianna Gnägi-Cantieni, Ergänzungen Jürg Davatz

Die Stiftung Da Vaz bereitet sich vor, Kultur anzubieten

Das Münstertal wird in Sta.Maria ein kulturelles Zentrum erhalten. Der Künstler Jürg Davatz sieht vor, hier verschiedenste kulturelle Angebote zu realisieren, Ausstellungen, Lesungen und Vorträge. Wenn man durch Sta.Maria durchfährt, liest man dort, wo es am engsten ist, auf der Fassade eines alten Hauses „Fundaziun Da Vaz“. Um welche Art Stiftung handelt es sich, und wer ist der Initiant, wer sind die Initianten? Die FMR hat nachgefragt und sich in Verbindung gesetzt mit den Hausbesitzern Jürg und Ursula Davatz.

„Wildwestbedingungen in einem Dorf von grosser Schönheit“

Wie der Kunstmaler sagt, sollte die Stiftung Da Vaz eine Stiftung für das Publikum sein: „Ich habe die Absicht, hier ein kulturelles Zentrum zu schaffen für Ausstellungen meiner eigenen Bilder, aber auch Bilder anderer Künstler, für Vorträge und Lesungen. Wir haben renommierte Schriftsteller in unserem Tal, Tim Krohn und Donna Leon, und auch Einheimische wie Peter Roth.“ Er fügt bei, dass dieses Zentrum sich aber noch nicht geltend machen kann. „Im Sommer gibt es neben den Einheimischen wohl kaum Touristen, welche Lust haben, im täglichen Verkehrschaos, bei diesen Bedingungen wie im Wilden Westen, mit Lastwagen, Wohnmobilen, Autos, im Lärm der schweren Motorradkollonen vom Piz Umbrail her an die Fassaden gedrängt, kulturelle Angebote zu besuchen,“ meint Davatz.

Sobald die Umfahrung von Sta.Maria realisiert ist…

%d Bloggern gefällt das: