Die Politik in Südbünden ist weiblicher geworden

Drei Frauen haben Anfang Jahr in Südbünden das Gemeindepräsidium übernommen. Nach bald 100 Tagen im Amt ziehen Nora Saratz Cazin, Barbara Aeschbacher und Gabriella Binkert Becchetti eine erste Bilanz. Die Wahl einer Frau als Gemeindepräsidentin war in allen drei Südbündner Gemeinden ein Novum. Seit dem 1. Januar 2021 präsidiert Barbara Aeschbacher die Gemeinde Sils, Nora Saratz„Die Politik in Südbünden ist weiblicher geworden“ weiterlesen

Schweizer zieht es in kleine Wintersportgebiete

Der Ferientrend des Sommers hält im Winter an. Geheimtipps wie das Val Müstair erleben die beste Saison seit fünf Jahren. Wenn Schweizerinnen und Schweizer jetzt in der Coronakrise im eigenen Land Ferien machen, meiden sie die grossen, überfüllten Destinationen. Schon im letzten Sommer waren kleinere Städte und weniger berühmte Ferienorte für Schweizer Gäste sehr attraktiv.„Schweizer zieht es in kleine Wintersportgebiete“ weiterlesen

Grünbrücke für die Umfahrung von Sta.Maria, Val Müstair

Straßen zerschneiden Ökosysteme und für deren tierische Bewohner wird der Wechsel von einer Straßenseite auf die andere zur Herausforderung. Auch für Verkehrsteilnehmer ist der Wildwechsel eine Gefahr. Um zerschnittene Ökosysteme wieder zu verbinden und die Straßenquerung für Tiere und Verkehrsteilnehmer sicherer zu machen, baut Baden-Württemberg weitere Grünbrücken an Autobahnen und Bundesstraßen. https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/mehr-gruenbruecken-fuer-wildtiere-in-baden-wuerttemberg-1/ Grünbrücken und Amphibienunterführungen„Grünbrücke für die Umfahrung von Sta.Maria, Val Müstair“ weiterlesen

Tunnel für die Bären im Val Müstair, Umfahrung Sta.Maria

Das Val Müstair kennt schon Tunnels für die Skifahrer. Wieso bei der Umfahrung von Sta.Maria nicht ein Tunnel für die Bären bauen? Just as a driver never knows which way a deer in the headlights will jump, a study of Highway 93’s wildlife fencing project produced some unpredicted results. For example, the place where most„Tunnel für die Bären im Val Müstair, Umfahrung Sta.Maria“ weiterlesen

Cooperaziun publica concept spazi regiunal Engiadina Bassa/Val Müstair

Objecziuns ed animaziuns invers il concept spazi regiunal Engiadina Bassa/Val Müstair Stimadas signuras, stimads signurs, sco grond ami da la Val Müstair e spezialmainch da Sta. Maria, ingio ch’eu cun mia famiglia fetsch vacanzas daspö 77 ons, dimena ün tipic rapreschentant da la gruppa «Heimwehbündner» sco descrit sün pagina 23, am permet dad inoltrar diversas„Cooperaziun publica concept spazi regiunal Engiadina Bassa/Val Müstair“ weiterlesen

Öffentliche Mitwirkung regionales Raumkonzept Engiadina Bassa/ Val Müstair

Sehr geehrte Damen und Herren Mein Name ist Jörg Conrad, Bürger von Müstair, wohne in 6048 Horw LU, bin aber Zweithausbesitzer in Müstair GR, Via Maistra 48. Ich bin ehemaliger Kantonsrat im Kanton Luzern und habe in Horw als Einwohnerrat neun Jahre politisiert. Unter anderem führte ich sieben Jahre die Gesundheits- und Sozialkommission. Zusammen mit„Öffentliche Mitwirkung regionales Raumkonzept Engiadina Bassa/ Val Müstair“ weiterlesen

Das Münstertal bietet für Menschen Lebensqualität an

Dieses Dokument ist Antwort auf den folgenden Bericht: https://www.regiunebvm.ch/fileadmin/pdf/Administraziun/RegRK_EBVM_Auflageexemplar.pdf Dem Val Müstair wird in diesem Bericht eine bedenkliche, schlechte Zukunftsperspektive vorausgesagt. Man geht davon aus, dass es in 30 Jahren nur noch 1000 Talbewohner hat (heute 1430). Man spricht von «Projektchen», was einen abwertenden Unterton gegenüber von regionalen Bemühungen, und Initiativen aufzeigt, überheblich ist und„Das Münstertal bietet für Menschen Lebensqualität an“ weiterlesen