Das Münstertal bietet für Menschen Lebensqualität an

Dieses Dokument ist Antwort auf den folgenden Bericht: https://www.regiunebvm.ch/fileadmin/pdf/Administraziun/RegRK_EBVM_Auflageexemplar.pdf Dem Val Müstair wird in diesem Bericht eine bedenkliche, schlechte Zukunftsperspektive vorausgesagt. Man geht davon aus, dass es in 30 Jahren nur noch 1000 Talbewohner hat (heute 1430). Man spricht von «Projektchen», was einen abwertenden Unterton gegenüber von regionalen Bemühungen, und Initiativen aufzeigt, überheblich ist und„Das Münstertal bietet für Menschen Lebensqualität an“ weiterlesen

Weiter weg als Paris

In der Val Müstair leben noch 1430 Personen – fast ein Viertel weniger als 1996. In 30 Jahren sollen es noch gut 1000 sein – dieses Szenario veröffentlichte kürzlich der Kanton. Am Rand der Bündner Peripherie wird Leben zusehends unwirtlich. Offenbar unwirtlicher, als in anderen weit von Zürich und Bern entfernten Bergkantonen. Die Unterstützung für„Weiter weg als Paris“ weiterlesen

Umfahrung Santa Maria – Es geht vorwärts

Jörg Conrad, Jürg Davatz und die designierte Gemeindepräsidentin Gabriella Binkert Becchetti haben sich mit Regierungsrat Mario Cavigelli und verschiedenen Vertretern des GBB, der kantonalen Behörden, in Chur getroffen und dadurch Schwung in die dringend notwendige Umsetzung des Umfahrungsprojekts Süd gebracht: – Das Projekt „Umfahrung Sta. Maria“ wird vom Kanton aus einer Liste von Umfahrungsprojekten priorisiert„Umfahrung Santa Maria – Es geht vorwärts“ weiterlesen

Susch ha pers la «poleposition»

Perquai cha l’Uffizi chantunal da construcziun bassa ha da far amo ulteriurs sclerimaints as retarda il proget dal sviamaint da Susch per bundant duos ons. Ils da Susch spettan daspö passa 50 ons da surgnir ün sviamaint. D’incuort ha la populaziun da la fracziun da Susch surgni posta dal cumün da Zernez. La suprastanza cumünala„Susch ha pers la «poleposition»“ weiterlesen

Rechtsgutachten Umfahrung Süd Sta. Maria, Val Müstair

Das Dorf Sta. Maria im Val Müstair ist seit Jahren von massivem und massiv zunehmendem Durchgangsverkehr belastet. Im Schnitt fahren täglich 2’340 Fahrzeuge durch Sta. Maria, während der Spitzenzeiten sind es über 5’500 Fahrzeuge täglich. Das Ver- kehrsaufkommen (DTV) ist in den letzten vom Bund gemessenen fünf Jahren 2012-2017 um über 10% gestiegen. Das Verkehrsaufkommen„Rechtsgutachten Umfahrung Süd Sta. Maria, Val Müstair“ weiterlesen

Apaina cha’l sviamaint da Sta. Maria es realisà

La Val Müstair survgnirà a Sta. Maria ün ulteriur center cultural. L’artist Jürg Davatz prevezza d’organisar qua da tuotta sorts arrandschamaints culturals, exposiziuns, prelecziuns e referats. Cun passar tras Sta. Maria, là ingio chi’d es il plü stret, as legia sülla fatschada d’üna chasa veglia «Fundaziun da Vaz». Da che sort fundaziun as tratta qua„Apaina cha’l sviamaint da Sta. Maria es realisà“ weiterlesen

Sta. Maria sucht Lösungen für die Verkehrsproblematik

Nicht zufällig hat die Tagung zum Dorfkern von Sta. Maria am Samstagmorgen genau im Dorfkern angefangen. Bei schönstem Ausflugswetter bot dieser Morgen einen sehr anschaulichen Eindruck davon, warum die Tagung überhaupt notwendig wurde. Obwohl zwei Personen den Verkehr regelten, kam es im Engpass des Dorfzentrums zum Teil zu heiklen Situationen. Wenn sich Postauto, Motorräder, Velofahrer,„Sta. Maria sucht Lösungen für die Verkehrsproblematik“ weiterlesen

Antwort Tiefbauamt Graubünden zur Umfahrung Sta.Maria im Val Müstair

Sehr geehrter Herr Davatz Ihr E-Mail an unseren Departementsvorsteher Regierungsrat Dr. Mario Cavigelli und an das Ratssekretariat des Kantons Graubünden wurde dem Tiefbauamt als Fachstelle für das Strassenwesen zur direkten Beantwortung überwiesen. Die Frage betreffend des Richtplans können wir in Absprache mit dem Amt für Raumentwicklung (ARE) wie folgt beantworten: Das bis zum 18. September„Antwort Tiefbauamt Graubünden zur Umfahrung Sta.Maria im Val Müstair“ weiterlesen